We develop, test and localize wind turbines.
Made in Germany.

TAKE A LICENCE ...

Under the well-established name “W2E Wind to Energy GmbH”, we are in the business of developing, field-testing, operating and licensing state-of-the-art wind power plants. If you desire to expand your business by manufacturing multi-MW wind turbine technology under licence – we gladly transfer our know-how to you.  By partnering with us, you benefit from a short time to market, no technological entrance risk, competitive and trend-setting product features and IP, access to an international  network of established industry suppliers and a strong relationship with our dedicated design team.

W2E forscht mit Universität Rostock und WINDnovation an der genaueren Lebensdauervorhersage von Windenergieanlagen

Am 1. Januar 2019 startete das neue Forschungsvorhaben DynAWind² zwischen der Universität  Rostock und W2E Wind to Energy zur genaueren Lebensdauervorhersage von Windenergieanlagen. Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bis Ende 2021 mit knapp 1,9 Millionen Euro gefördert. Davon erhält die Universität Rostock mit mehr als einer Million Euro den größten Anteil.

Gegenwärtig werden Windenergieanlagen auf eine bestimmte Lebensdauer hin ausgelegt und genehmigt. Viele Anlagen werden am Ende der genehmigten Betriebsdauer zurückgebaut, obwohl sie im Allgemeinen noch große strukturelle Reserven für einen sicheren und wirtschaftlichen Weiterbetrieb besitzen. Im Rahmen des Vorhabens soll ein Verfahren entwickelt werden, das es ermöglicht, diese strukturellen Reserven auszunutzen. Die Universität Rostock bringt mit seinen Lehrstühlen für Strukturmechanik und Technische Mechanik/Dynamik Kompetenzen auf den Gebieten der Ermüdungsfestigkeit und der dynamischen Analyse großer, hoch belasteter Strukturen in das Vorhaben mit ein. W2E bringt seine umfassenden Erfahrungen im Entwurf innovativer Windenergieanlagen in das Projekt ein und stellt die Prototypanlage für die geplanten experimentellen Untersuchungen zur Verfügung, Das Langzeitverhalten der aus Verbundwerkstoffen gefertigten Rotorblätter untersucht der Berliner Blattentwickler WINDnovation. „Für uns als Blattentwickler ist die Kenntnis der tatsächlich auftretenden Beanspruchungen der Rotorblätter von sehr hohem Nutzen für die Verbesserung unserer Auslegungsmethoden“, so Dr. Roland Stoer, der Geschäftsführer von WINDnovation, „deshalb waren wir sofort Feuer und Flamme für dieses Vorhaben.“ Dr. Torsten Schütt, Geschäftsführer von W2E, schließt sich an: „Die kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Universität Rostock ist ein großer Gewinn für die Entwicklung hochmoderner Technologien, aber auch für unser Unternehmen als Ganzes.  Wir waren in den vergangenen zwei Jahren der erste Windenergieanlagenentwickler, der Inertialmesstechnik auf seinen Anlagen eingesetzt hat.“ Mit dieser Messtechnik ist es möglich, translatorische und rotatorische Schwingungen der Windenergieanlage um alle drei Raumachsen mit nur einem Sensor zu erfassen.

Auch Professor Christoph Woernle vom Lehrstuhl für Technische Mechanik/Dynamik an der Universität Rostock betont den Vorteil der Zusammenarbeit: „Die langjährige erfolgreiche Kooperation zwischen W2E und der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik ist ein Eckpfeiler der Windenergieforschung an der Universität Rostock mit entscheidenden Impulsen für die wissenschaftliche Weiterqualifikation unserer Doktoranden und die praxisorientierte Ausbildung unserer Studierenden in den Ingenieurwissenschaften“.

Seit 2011 kooperiert die Universität Rostock mit dem Rostocker Windenergieanlagen-Entwickler W2E im Bereich der dynamischen Analyse von Windenergieanlagen sowie in der Entwicklung neuartiger Konzepte für elektrische Umrichter. Die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre, wurde 2016 durch einen Kooperationsvertrag im Beisein des damaligen Bildungsministers Mathias Brodkorb und des Energieministers Christian Pegel des Landes Mecklenburg-Vorpommern verstetigt. In der bisherigen Zusammenarbeit konnten im Rahmen des Energieforschungsprogramms der Bundesregierung mehr als 3,7 Millionen Euro Drittmittel eingeworben werden, wovon die Universität Rostock mehr als 1,1 Millonen Euro erhielt.

Pressemeldung der Universität Rostock

Bericht vom NDR

Bericht in den Erneuerbaren Energien

Bericht in der SZ


New Address

Kindly be informed that our head office will move from March 1st 2018 to

W2E Wind to Energy GmbH
Grubenstrasse 44
D-18055 Rostock
Germany


Our wind energy power plants around the world

Installed Megawatt worldwide

Support Package for Technology Partners

Why W2E?

  1. Since 2004 and with 25 employees, W2E has designed and licensed three fully certified wind turbine platforms based on market analyses (trendsetting). All types of turbines are 100% measured and certified acc. to the IEC 61400 and the GL guideline and fulfill the international requirements of grid connection incl. LVRT. W2E reached as first company worldwide the A-Design-Assessment according to the GL 2010.
  2. Unique patented Drive Train Concept "LARUS-Compact" particularly in combination with the HybridDrive (unit between gear-box and generator) [unit consists of direct coupled gearbox and generator]
  3. W2E’s highly trained R&D staff with ample field expertise works closely together with our seasoned wind turbine technicians and wind farm operators.
  4. The personnel of the licensee is always in direct contact with the designer of the turbine (product-management, face-to-customer) and will be updated automatically weekly with the newest solutions and documentation via FTP.
  5. W2E designs state-of-the-art wind turbine technologies and in pace with other offerings on the market, optimised to the local needs (wind, market, supplier etc.), especially in consideration for the local content. The 3MW turbine was awarded "The Turbine of the Year 2013" (Silver Medal).
  6. W2E owns, operates and market-readies prototype turbines of each new design (with exception for the 4MW platform) and the licensees benefit from field-proven license products. The prototypes are the essential basis of a long-term research work.
  7. W2E is researching for the future, e.g. model-based controller, load reduction, de-icing, noise reduction (co-operations e.g. with RWTH Aachen University, University of Rostock).